NÓWFRAGO (CH) – Ein kleines Konzert # 209

Home  /  Alle  /  Current Page

präsentiert von BRUCHTEIL  –  Mit seinem neuen Album „Now In Common“ gelingen dem Berner Musiker Matthias Gunsch aka nówfrago gleich mehrere musikalische Spagate. Da klingen die guten The Notwist an, da gibt es schrägen Pop eines frühen Beck oder pompös-klassische Ansätze von Bands wie den Flaming Lips. Hinter einer Ecke lugen The National hervor und die Arrangements erinnern in ihrer Vielfalt an Patrick Watson oder wie im Schlusslied gar an zeitgenössischen nordischen Jazz. Und so unterschiedlich dies tönen mag, gemein ist allen Songs das Treibende und Hymnische.

 

Dank einer cineastischen Tiefe, der melancholischen Grundstimmung und einer friedlich wirkenden Ruhe präsentieren die neun Songs des zweiten Albums nówfragos sich wie aus einem Guss. Das Piano ist bei allen Songs treibende Kraft, bleibt patternartig und meist stoischreduziert, während die Posaune lässigt bis euphorisiert und das Cello Farb- und Stimmungstupfer einstreut. Im Hintergrund dosieren Bass und Drums die Dynamik souverän und verharren an manchen Stellen statisch oder treiben den Song bis zum pompösen Ende. Abgeschmeckt wird der Gesamtsound von einer wunderbar verspielten Palette an Sounds, an Collagen von eigenen Klangaufnahmen und Samples. Im Gegensatz zu anderen zeitgenössischen Produktionen versprüht die Musik trotz oft elektronischem Charakter organische Nähe und Wärme.

Darüber dehnt der Gesang von Matthias Gunsch sich von entspannter Beiläufigkeit bis zu dringlicher Erzählung. Und er weiss etwas zu erzählen: Während das erste Album durchsetzt war von Introspektion und der Auseinandersetzung mit Wunden, Niederlagen und dem Umgang mit eigenen Unsicherheiten, sind die Texte des neuen Albums konkreter und politischer. Zum Glück bleibt aber die poetische und assoziativ farbige Sprache erhalten. Und nicht nur die Sprache hat sich entwickelt, auch die Stimme wirkt reifer und variabler.

Die stilistische Breite, die Detailverliebtheit sowie die kühne Instrumentierung bringen erneut nówfragos genuinen Stil zur Geltung. Das Album versprüht ungekünstelten Optimismus und kommt doch in einem melancholisch klingenden Kleid daher. nówfrago schafft es, Welten zu schaffen, die intellektuelle Tiefe haben, aber dennoch verspielt wirken. Und oft weiss man als Zuhörer*in nicht so recht, ob jetzt eher Weinen oder Lachen angebracht wäre. So ist die Welt und das Leben. So ist die Musik von nówfrago.


  • Details
  • Tags
  • More
  • NÓWFRAGO (CH) – Ein kleines Konzert # 209

    Home  /  Alle  /  Current Page

    Grabenhalle


    20:30
    21:00
    23:30
    CHF 8.-
    https://www.nowfrago.net
    https://de-de.facebook.com/nowfragotheband
Impressum