cineclub sg – LEVIATHAN

Home  /  Alle  /  Current Page

Kolias Haus soll abgerissen werden, die Stadt will ihn mit einer lächerlichen Prämie abspeisen. Doch damit nicht genug: Kolia muss sich auch gegen den korrupten Bürgermeister wehren. Als er sich einen Anwalt aus Moskau holt, wird alles nur noch komplizierter.

 

Regie: Andrei Swjaginzew
Russland, 2014
142 Minuten
mit Aleksei Serebryakov, Elena Lyadova, Vladimir Vdovichenkov

Vorstellungen um 18:00 Uhr und um 20:15 Uhr

Die Männer sind schon am frühen Nachmittag sturzbetrunken. Mit Gewehren wollen sie auf gerahmte Fotos russischer Politiker schiessen: auf Breschnew, Gorbatschow, Jelzin. „Und was ist mit den aktuellen Politikern?“, fragt einer. „Für die ist es noch zu früh“, lallt der Mann mit grossem Ernst. «Leviathan» zielt direkt auf das System Putin – Korruption, Gier, Skandale, Gewalt und Wodka sind allgegenwärtig. Auch dem Automechaniker Kolia ist eigentlich klar, dass sein Kampf von vornherein zwecklos ist. Trotzdem gibt er nicht auf. Aus Gründen, die er nicht kennt, soll Kolia enteignet und das Grundstück, das seine Familie seit Generationen bewohnt, an die Stadtverwaltung übergeben werden. Als Entschädigung spricht man ihm eine lächerlich geringe Summe zu. Weil auf dem Weg der Institutionen kein Erfolg zu erwarten ist, schlägt Dmitri einen anderen ein: Er erpresst den Bürgermeister mit dessen Vorleben als Gangsterboss.

Der Film spielt offensichtlich auf die vielen Enteignungen an, die die Bürger von Sotschi vor den Olympischen Spielen trafen. Die russisch orthodoxe Kirche macht mit den Mächtigen gemeinsame Sache, ja, sie treibt deren illegale Machenschaften gar an. Am Ende des Films hält ein Bischof eine weihrauchgeschwängerte Predigt über die Liebe zur Wahrheit, die im neoliberalen Russland längst auf der Strecke geblieben ist. Der Staat wird auf ganzer Linie gegen Kolia siegen. Der Untergang seines Protagonisten steht von Anfang an fest wie in einem antiken griechischen Drama. Das Epos «Leviathan» ist ein grossartiges Meisterwerk, eingebettet in grossartige Landschaftsbilder.

 

Die Gründung des cineclub St.Gallen geht auf das Jahr 1952 zurück. Der cineclub zählt zurzeit um die 200 Mitglieder und ist fester Bestandteil des Kulturangebots in der Stadt St.Gallen. Neben der Verbreitung künstlerisch wertvoller Filme veranstaltet der cineclub auch Sonderveranstaltungen. Dazu gehören unter anderem Gespräche mit Filmregisseuren, Stummfilme mit Livemusik sowie Einführungen in die programmierten Filme.


  • Details
  • Tags
  • More
  • cineclub sg – LEVIATHAN

    Home  /  Alle  /  Current Page

    Grabenhalle


    17:30
    18:00 / 20:15
    23:00
    CHF 20.- / 15.-
    http://www.cineclub-sg.ch
Impressum